Nicht alles zeigt sich in seiner Komplexität…

Gestern im Zoologischen Garten: Ich bin mit meinen Kollegen der berlin open space cooperative  unterwegs. Als Spezialisten für Großgruppenverfahren staunen wir über all die „Spezialisten“ in der Tierwelt. Zum Beispiel die Flußpferde. Sie sind zunächst gar nicht sichtbar im Becken. An der Oberfläche zeichnet sich nur eine braune Insel ab. Ist das etwa ein Teil ihres eindrücklichen Körpers? Oder einfach ein Fels im Bassin? Plötzlich taucht die Insel unter und ein Flußpferd-Kopf auf. Das Tier beäugt uns. Die Augen sind starr auf uns gerichtet als würden sie abschätzen wollen, was wir von ihnen überhaupt wahrnehmen. Dann wieder Abtauchen: Sie schwimmen behände unter Wasser – leicht, geschmeidig, als hätten sie keinen schweren Körper zu tragen und unglaublich lange, ohne aus der Puste zu kommen. Von einem Moment auf den anderen sehen wir im selben Becken drei, vier, fünf, sechs globige Flusspferd-Köpfe auftauchen. Die Natur als Lehrmeister: Flußpferde als Sinnbilder für komplexe Geschehen. Sie zeigen sich – wenn überhaupt – erst nach langer Beobachtung.

Schreibe einen Kommentar

Meine Dienstleistungen

- Analyse und Beratung
- Prozessbegleitung
- Prozessdokumentation
- Großgruppenverfahren (u.a. Open Space, World Café)
- Seminare, Trainings und Workshops (unter anderem zu den Themen Gesundheit und Kommunikation, Gesunde Organisation, Gesunde Kita, Gesundheitsmanagement)
- Fachjournalismus Gesundheit/ Gesundheitspolitik mit den Schwerpunkten Rehabilitation, Prävention, kommunale Gesundheitspolitik und neue Versorgungsformen